beruf

 

Das ursprüngliche Handwerk wird in unseren Tagestätten gelernt und gepflegt. Verwendet werden natürliche Werkstoffe aus Holz, Ton und textiles Material. Das Brot wird ausschliesslich aus Mehl mit Demeter-Getreide gebacken und in der Gärtnerei und der Landwirtschaft herrscht die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise vor. Alle Tätigkeiten stehen in einem Sinnzusammenhang. Die Arbeit ist nicht Selbstzweck, sondern hat einen konkreten Bezug zum Leben.

 

Selbständige und schwächere Menschen mit einer Behinderung arbeiten zusammen in Gruppen. Dadurch entstehen vielfältige Herausforderungen und Lernchancen auf der sozialen Ebene. Gleichzeitig wachsen die uns anvertrauten Menschen in den Beruf ihrer Werkstatt hinein und erwerben entsprechend ihren Möglichkeiten spezifische handwerkliche Fähigkeiten.

 

 

Ferienpläne Tagesstätten

 

Für Betreutenaufnahmen in Aesch, Dornach, Gempen und Roderis melden Sie sich bitte bei:

 

Kuno Walter
Telefon: 061 706 80 03
E-Mail: kwalter@sonnhalde.ch