Informationen
über eingeleitete Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektion

 

Grundsätzlich hält sich die Sonnhalde an die in allen Gebäuden aufgehängten Verhaltensempfehlungen des BAG. Die Empfehlungen sind abgestimmt mit dem Amt für soziale Sicherheit des Kantons Solothurn und mit dem Kantonsarzt Prof. Dr. med. Lukas Fenner.

 

Sondermassnahmen der Sonnhalde Gempen

  • Das Areal der Sonnhalde Gempen ist für Besucher jeglicher Art gesperrt.
  • Der Gärtnereiladen bleibt für die Öffentlichkeit geschlossen.
  • Die Bäckerei produziert ausschliesslich für den Vertrieb und die interne Versorgung. Das Brot ist weiterhin in den externen Verkaufsstellen erhältlich, unter anderem im Dorfladen Gempen.
  • Die Bedienung der Postautohaltestelle Sonnhalde wird bis auf weiteres eingestellt.
  • Die Tagessonderschule Gempen bleibt mindestens bis und mit 19. April 2020 geschlossen.
  • Für die Bewohner und Bewohnerinnen der Aussenwohngruppen und weiteren Externen mit Unterstützungsbedarf, die täglich an- und abreisen, wird ein separates Betreuungssetting in Gempen angeboten. Die Anreise erfolgt mit Sonnhalde-Fahrzeugen, der öffentliche Verkehr wird nicht benutzt.
  • Ein Teil des Areals der Sonnhalde Gempen ist Kindern und Jugendlichen vorbehalten. Ein Teil des Areals der Sonnhalde Gempen ist ausschliesslich für Erwachsene mit Assistenzbedarf reserviert (siehe Situationsplan Arealzuweisung).
  • Die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime Roderis und Wohne im Öpfelsee verbleiben an ihren Standorten.

 

Die Mitarbeitenden und die Leitung der Sonnhalde Gempen sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Die Vorgaben des Bundes und des Kantons sind klare Richtlinien für unsere Entscheidungen und Massnahmen. Unter Berücksichtigung unserer Kapazitäten engagieren wir uns, den Bewohnerinnen und Bewohnern auch in dieser anspruchsvollen Zeit eine verlässliche Fürsorge und Betreuung sowie den notwendigen Schutz zu gewährleisten. Für diese Gewährleistung muss die Geschäftsleitung auch Ausnahmen zu den Vorgaben und Weisungen bewilligen. Gerade für die Sicherstellung der Betreuung von Menschen mit herausforderndem Verhalten ist situativ angemessenes Handeln zwingend erforderlich.

 

Gesamtleitung

Henner Kurth, Josef Reichmann, Kuno Walter